Verein für Schwimmsport Büttgen 1972 e.V.

FIT FIT FIT - AQUA FITNESS

Bei Musik und unter Anleitung einer/eines „Aqua Fitness Instruktors“ wird jeden

Mittwoch von 20:00 - 20.45 Uhr und 20:50 bis 21:35 Uhr gefittet.

Montag von 19:00 - 19:45 Uhr (ab dem 25. Oktober)
Einlass 10 Minuten vor Trainingsbeginn.

Unsere Aqua Fitness Instruktoren Bernhard, Anke oder Michaela leiten die Kurse.

Wir verkaufen 10 Einlasskarten zu 50 Euro für Nicht Vereinsmitglieder und 30 Euro für Vereinsmitglieder. Gerne können Sie nach Rücksprache eine kostenlose Probestunde mitmachen, wenn in dem Kurs Platz ist. 

Für den Erwerb der Einlasskarte benötigen Sie einen Actionscode. Diesen erhalten Sie bei unseren Aqua Fitness Instruktoren oder auf E-Mailanfrage über info@vfs-buettgen.de

>>>Klicken Sie hier um die Einlasskarten zu erwerben<<<


Aufgrund der sehr hohen Nachfrage an Aqua Fitness Kursplätzen werden wir ab dem 25.10. wieder die Möglichkeit einer Platzreservierung anbieten. 

 

Corona-Regel:

Da sich die aktuellen Corona-Schutzvorschriften regelmäßig ändern, sind die aktuell geltenden Regeln jeweils bei der Platzreservierung aufgeführt.


Allgemeine Informationen zur Aqua Fitness:

Aufbau von Kondition und Muskeln
Mit Aqua-Fitness trainieren Sie Ihre Kondition, Herz und Kreislauf und stärken ganzheitlich den gesamten Bewegungsapparat – und das fünfmal effektiver als zu Lande. Der Wasserwiderstand, gegen den Sie in den Übungen antreten, -joggen und -springen, ist 900 mal größer als in der Luft. Wenn Sie die dabei benötigte Muskelanspannung intensivieren wollen, verwenden Sie Widerstandsverstärker. Beliebte Utensilien sind Wasserbretter oder Pool-Nudeln. Unter Wasser führen Sie die Übungen langsam und fließend durch, der Widerstand verhindert reißende und stoßende Bewegungen.

Sanfte Bewegung und Schwerelosigkeit
Der Auftrieb des Wassers und die Aufhebung der Schwerkraft bewirken, dass wir sanft und in aufrechter Haltung arbeiten und unsere Gelenke schonen, was nicht nur für Rückenpatienten oder Schwangere vorteilhaft ist. Auch Profi-Sportler und Amateure schätzen die „gesunde“ Eigenschaft des Element Wassers. Nicht zuletzt fördert die Bewegungs-Koordination im Schwebe-Zustand unseren Gleichgewichtssinn und schärft die Konzentration. Die Wasser-Meditation lässt den Alltag vergessen. Fitness für Körper, Geist und Seele!

Wellness- und Beauty-Effekt
Das Lebenselixier Wasser regt nicht nur Herz und Kreislauf an, es verwöhnt mit Beauty-Effekt: Während der Übungen entsteht eine Massage-Wirkung des Wassers, die die Durchblutung der Haut, der Muskeln und des Bindegewebes fördert. Die daraus entstehende Straffung und Entschlackung des Gewebes beugt unerwünschte Formen vor. Aqua-Gymnastik sollte auf jedem Diät-Plan stehen.

Erfrischung von innen und außen
Lassen Sie sich durch das erfrischende Gefühl beim Wassersport nicht täuschen! Wenn Sie von Ihrem Körper Höchstleistung verlangen, dann müssen Sie ihm entsprechend Flüssigkeit zuführen – auch von innen. Am besten stellen Sie sich eine 1,5 Liter Wasser-Flasche an den Beckenrand, die Sie vor, während und nach der Aqua-Gymnastik in kleinen Schlücken leeren. Stille Wässer wie Nestlé Aquarel ohne Kohlensäure eignen sich am besten zum Auftanken während des Sports. Das Familienwasser ist ohne Kalorien und mild im Geschmack. Direkt von der Quelle abgefüllt, garantiert es dem Körper eine gesunde und frische Flüssigkeitszufuhr.

Wassertemperatur
Sollte zwischen 22 und 24 Grad liegen. Dabei verliert der Körper Wärme. Um dies auszugleichen zu können, benötigt er Energie und verbrennt dabei Fettreserven.

Übungen

Aufwärm-Training:
So sanft die Wasser-Übungen auch sind, Sie müssen Ihre Muskeln vor dem Training aufwärmen, um Zerrungen zu vermeiden. Beginnen Sie mit dem Aqua-Jogging. Der Bewegungs-Ablauf erfolgt wie zu Lande. Bestimmen Sie Ihr Tempo und Pensum selbst.

Body Allrounder:
stehen im weiten Ausfallschritt. Wechseln Sie im Sprung die Beine, schwingen Sie die Arme entgegengesetzt. Schwingen Sie diese weit vor und zurück und versuchen Sie, die Beine möglichst weit auseinander zu bekommen. Sie gehen vorwärts durch das Wasser. Mit gestreckten Armen halten Sie unter Wasser ein Schwimmbrett vor sich. Das bewirkt eine Widerstandsverstärkung. Achten Sie auf einen geraden Rücken.

Arm- und Schulter-Training:
Sie stehen mit breiten Beinen in stabiler Ausgangshaltung. Strecken Sie Ihre Arme seitlich auf Schulterhöhe aus. Bewegen Sie diese angespannt in kleinen Kreisen. Sie stehen mit breiten Beinen in stabiler Ausgangsposition. Halten Sie Ihre Arme angespannt auf Schulterhöhe vor dem Körper. Abwechselnd boxen Sie gegen den Wasserwiderstand ohne Ihren Oberkörper mit zu drehen. Zur Verstärkung können Sie ein Wasserbrett von sich wegstoßen.

Hüft- und Bein-Training:
Sie stehen seitlich am Beckenrand, halten sich mit einer Hand daran fest. Sie verlagern Ihr gesamtes Gewicht auf das Bein, das am nächsten zum Beckenrand steht. Sie lösen das andere Bein und schwingen es leicht angewinkelt, aber nicht zu stark gebeugt, vor und zurück. Achtung! Es kann ein Hohlkreuz entstehen, vor allem, wenn Sie das Bein zu weit nach hinten schwingen. Wechseln Sie die Beine ab, in dem Sie sich drehen und mit der anderen Hand am Beckenrand festhalten. Sie stehen aufrecht und ziehen Ihre Fersen abwechselnd zum Gesäß heran. Entweder führen Sie die Übung im Stand oder im Laufen durch. Achten Sie wiederum darauf, ein Hohlkreuz zu vermeiden

Cool Down:
Relaxen Sie im Wasser, lassen Sie sich auf dem Rücken treiben oder wenden Sie sich mit dem Rücken zum Beckenrand und halten Sie sich mit beiden Armen daran fest. Lassen Sie die Beine locker im Wasser hängen.